Steuer-News | Unternehmer-News

Tipps für die Arbeitnehmerveranlagung 2021

Stand: 20. Januar 2022
Die Arbeitnehmerveranlagung kann für 2021 bereits beim Finanzamt eingereicht werden, idealerweise über FinanzOnline, alternativ mittels Formular. Sollten Sie keine Veranlagung für 2021 einreichen und dennoch eine Steuergutschrift bestehen, so führt die Finanz seit 2017 unter bestimmten Voraussetzungen eine automatische, antragslose Arbeitnehmerveranlagung durch (siehe dazu unseren LBG-Fachbeitrag „Antraglose Arbeitnehmerveranlagung ab 2017“ vom 6. Februar 2017). Auch in der antraglosen Arbeitnehmerveranlagung können Sie fünf Jahre rückwirkend zusätzliche Absetzposten berücksichtigen. Wir haben für Sie einige Tipps zusammengefasst, wofür Sie vom Finanzamt Geld zurückbekommen und führen die Arbeitnehmerveranlagung bei Auftrag auch gerne für Sie durch. Beitrag lesen

Was muss im Februar von Unternehmer/innen zusätzlich gemeldet werden?

Stand: 20. Januar 2022

Im Februar sind für Unternehmer/innen einige zusätzliche Meldefristen zu beachten. Wir haben diese für Sie kompakt zusammengefasst.

Beitrag lesen

Steuerpflicht bei der Veräußerung von Liegenschaften von gemeinnützigen Körperschaften

Stand: 20. Januar 2022
Non-Profit-Organisationen (NPOs), wie z.B. gemeinnützige Vereine, haben in Österreich eine lange Tradition und sind ein wichtiger Bestandteil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens. Verfolgt eine NPO einen begünstigten Zweck, das heißt, ist sie gemeinnützig, mildtätig oder kirchlich tätig, so stehen steuerliche Begünstigungen zu. Wichtig dabei ist, dass der begüns¬tigte Zweck ausschließlich und unmittelbar verfolgt wird und der Allgemeinheit zu Gute kommt. Während vereinnahmte Geldspenden oder geerbte Sparbücher zu keiner Steuerpflicht führen, war fraglich, ob gleiches auch für Erlöse aus dem Verkauf geerbter bzw. geschenkter Liegenschaften gilt. Der Verwaltungsgerichtshof hat dazu jüngst in einem Erkenntnis entschieden. Beitrag lesen

Reiseveranstalter: Neue Margenbesteuerung ab 1.1.2022 für Reiseleistungen an Unternehmer und Private

Stand: 15. Dezember 2021
Wenn ein Reiseveranstalter Reiseleistungen im eigenen Namen erbringt und dafür Reisevorleistungen, z.B. Leistungen eines Hotels oder Reisebusunternehmers, in Anspruch nimmt, so kommt bei der Verrechnung dieser Leistungen die sogenannte Margenbesteuerung im Sinne des § 23 UStG zur Anwendung. Dabei berechnet sich die Umsatzsteuer nicht vom Nettoentgelt des Reiseveranstalters, sondern aus der Differenz („Marge“) zwischen Verkaufspreis und den dafür bezogenen Reisevorleistungen. Ab 1.1.2022 gilt diese Besteuerungsart nicht nur für Reiseleistungen an Private, sondern auch an Unternehmer. Die pauschale Ermittlung der Margenbesteuerung pro Voranmeldungszeitraum ist ab 1.1.2022 jedoch nicht mehr möglich. Beitrag lesen

Weihnachtsgutscheine als Arbeitgebergeschenk an Mitarbeiter/innen bis max. 186 Euro bzw. 365 Euro steuerfrei

Stand: 15. Dezember 2021
Sachzuwendungen an Mitarbeiter/innen sind bis maximal 186 Euro bzw. 365 Euro pro Jahr und Mitarbeiter steuerfrei. Dazu gehören auch Gutscheine und Geschenkmünzen, die nicht in Bargeld abgelöst werden können. Geldzuwendungen sind hingegen immer steuerpflichtig. Aber wie so oft entscheidet sich die tatsächlich gewährte Steuerfreiheit vom im Detail gegebenen Sachverhalt. Beitrag lesen

Abbauvereinbarungen für mineralische Rohstoffe sollten auch steuerlich gut durchdacht sein

Stand: 15. Dezember 2021
Eigentümer von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken, unter denen sich abbauwürdige mineralische Rohstoffe, insbesondere Schotter, Quarz, Kies oder Sand, befinden, haben bei der Gestaltung von Abbauverträgen eine Vielzahl von Entscheidungen zu treffen. Neben betriebswirtschaftlichen Überlegungen spielen rechtliche Vorschriften, wie beispielsweise umwelt-, wasser-, mineralrohstoffrechtliche und nicht zuletzt steuerrechtliche Regelungen, eine große Rolle. Beitrag lesen

Erinnerung | Registrierkassen-Jahresbeleg: Erstellung des Jahresbeleges zum 31.12.2021, Prüfung bis spätestens 15.2.2022 beachten!

Stand: 15. Dezember 2021
Bei Verwendung einer elektronischen Registrierkasse vergessen Sie bitte nicht auf die verpflichtende Erstellung Ihres Jahresbeleges zum 31.12.2021 und die Überprüfung bis zum 15.2.2022. Speziell für jene Kund/innen, die sich für die "LBG Registrierkasse - die modulare Kassensoftware" entschieden haben, haben wir wie jedes Jahr zur Unterstützung eine kompakte Schritt-für-Schritt Anleitung zur Erstellung des Jahresbeleges mit Ihrer "LBG Registrierkasse" erstellt. Beitrag lesen

Corona-Hilfen: Lockdown-bedingt werden der Ausfallsbonus und der Verlustersatz für zusätzliche Zeiträume gewährt

Stand: 22. November 2021
Aufgrund der neuerlichen COVID-19-Beschränkungen hat die Bundesregierung die bekannten Unterstützungsinstrumente wie Ausfallsbonus und Verlustersatz bis März 2022 verlängert. Wir haben die Details für Sie zusammengefasst und stellen Ihnen die aktuellen FAQs zum Download zur Verfügung. Beitrag lesen

COVID-19-Kurzarbeitshilfe: Wichtige Informationen für vom aktuellen Lockdown (besonders) betroffene Unternehmen

Stand: 22. November 2021

Während des aktuellen Lockdowns (22.11. bis 12.12., das sind 2 Etappen je 10 Tage lt. Bundesregierung) leben die für diese Zeit vorgesehenen Ausnahmeregelungen wieder auf. Entsprechend den aktuellen Verordnungen wird für Zwecke der Kurzarbeit der Lockdown mit 22.11. bis vorerst 1.12.2021 festgelegt. Für Oberösterreich gilt davon abweichend eine vorerst zugesagte COVID-19-Kurzarbeitshilfe für die Zeit von 15.11. bis 5.12.2021. Wir haben die ersten veröffentlichten Details für Sie zusammengefasst, die Richtlinie mit den finalen Details bleibt abzuwarten.

Beitrag lesen

Fristverlängerung für die Antragstellung früherer Corona-Hilfen (Verlustersatz, Fixkostenzuschuss 800.000)

Stand: 22. November 2021
Die Bundesregierung hat die Frist für die Antragstellung zum ursprünglichen Verlustersatz sowie zum ursprünglichen Fixkostenzuschuss 800.000 um ein Quartal verlängert. Das bedeutet: bisher endete die Antragsfrist jeweils am 31. Dezember 2021, nunmehr endet sie jeweils zum 31. März 2022. Die diesbezüglichen Verordnungen sind heute, am 22.11.2021 ergangen. Somit gelten nunmehr folgende Fristen für die Antragstellung im Detail ... Beitrag lesen