Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Steuer-News | Unternehmer-News

Arbeitgeberberatung: Wissenswertes rund um Beschäftigungsverhältnisse aus der „LBG-Personalverrechnung“ und dem LBG-Kompetenz-Center „Arbeitsrecht“

Stand: 17. Dezember 2020

Unternehmer, Geschäftsführer und kaufmännische Verantwortliche sind laufend mit vielfältigen Fragen rund um Beschäftigungsverhältnisse konfrontiert. Dies reicht von der Fragestellung, ob überhaupt ein (echtes) Dienstverhältnis vorliegt, oder ein freies Dienstverhältnis oder ein Werkvertrag – mit völlig unterschiedlichen Konsequenzen. Ob es Sinn macht, eine Probezeit zu vereinbaren oder befristete bzw. unbefristete Dienstverhältnisse einzugehen – und was dabei zu beachten ist. Was hinsichtlich Arbeitszeit, Über- und Mehrstunden, Nacht-, Sonntags-, Feiertags- oder Wochenendarbeit gilt. Ob Betriebsurlaube angeordnet werden können. Was bei der Beendigung von Dienstverhältnissen oder auch bei Kurzarbeit, Bildungskarenz und Mutterschaft zu beachten ist – und vieles mehr.

All das ist mit arbeitsrechtlichen, lohnsteuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Fallen und Tücken gespickt, die Arbeitgeber achtsam umschiffen müssen. Aktuelle Themen und Dauerbrenner sind dabei beispielsweise die folgenden Themen.

  • „Home-Office“: Spätestens durch die Corona-Krise wurde Home-Office für Mitarbeiter in vielen Betrieben jedenfalls vorübergehend Usus. Viele Arbeitgeber schicken ihre Mitarbeiter allerdings ins Home-Office, ohne die genauen Rahmenbedingungen hierfür zu regeln und schriftlich festzuhalten. Die Folge sind unterschiedliche Auffassungen etwa betreffend Erreichbarkeit, Arbeitszeit, Kostenersatz, Rückkehr an den eigentlichen Arbeitsplatz – oder auch hinsichtlich Verschwiegenheits- und Datenschutzpflichten im privaten Umfeld. Arbeitgeber sollten daher sowohl bei vorübergehenden als auch allfällig partiell dauernden Home-Office Phasen eine passende Vereinbarung abschließen und alle wichtigen Details schriftlich regeln. Zu beachten ist bei diesem Thema auch, dass die Bundesregierung derzeit an einer Arbeitsrechtsnovelle arbeitet, die Home-Office ein rechtliches Gerüst verleihen soll.

  • Kündigungsfristen: Oftmals passieren Fehler bei der Berechnung von Kündigungsfristen oder Verwechslungen bei den Begriffen „Kündigungsfrist“ und „Kündigungstermin“. Eine weitere Fehlerquelle betrifft die Nichtbeachtung von speziellen Kündigungsregelungen in Kollektivverträgen und Arbeitsverträgen, die den gesetzlichen Bestimmungen vorgehen. Wird ein Arbeitnehmer aufgrund solcher Fehler fristwidrig gekündigt, drohen dem Arbeitgeber schmerzliche Schadenersatzforderungen. Ausreichendes eigenes Wissen oder punktgenaue Beratung im Anlassfall ist daher für jeden Arbeitgeber essentiell, um Kündigungen richtig und fristgerecht auszusprechen.

  • Dienstzeugnisse: Dienstzeugnisse sind eine schwierige Sache. Denn aus arbeitsrechtlicher Sicht muss ein Dienstzeugnis wohlwollend formuliert sein und darf einen (ehemaligen) Arbeitnehmer nicht die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz erschweren. Hierbei hat sich eine eigene „Zeugnissprache“ entwickelt. Oft wird übersehen, dass eine Formulierung wie „XY ist seinen Pflichten nachgekommen“ einer äußerst schlechten Beurteilung gleichkommt. Damit sich der Arbeitgeber nicht plötzlich mit Vorwürfen konfrontiert sieht, sollte dieser sich immer bewusst sein, welche Anforderungen an Dienstzeugnisse gestellt werden und bei Bedarf Rat einholen.

  • Lohn- und Gehaltserhöhungen zum Jahreswechsel – KV-Check und Lohn-Check: Mit dem Jahreswechsel stehen wieder kollektivvertragliche Entgelterhöhungen an. Wichtig dabei ist, dass jedenfalls im Zuge dessen auch die aktuellen Aufgabengebiete der Mitarbeiter eingesehen werden um zu überprüfen, ob die Einstufung in das kollektivvertragliche Entgeltschema noch aktuell ist. Denn bei Unterentlohnungen drohen Verwaltungsstrafverfahren und allenfalls Klagen der unterentlohnten Mitarbeiter. Gerade der Jahreswechsel bietet sich als geeigneter Zeitpunkt an, wieder einmal einen „Lohn-Check“ über alle Beschäftigungsverhältnisse hinsichtlich die Einhaltung der arbeitsrechtlichen, lohnsteuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Erfordernisse durchzuführen – damit nichts schiefgeht.

LBG-Kompetenz-Center „Arbeitsrecht“: Wir haben das LBG-Kompetenz-Center „Arbeitsrecht“ ausgebaut, das von Mag. iur. Thomas Ferstl und Mag. iur. Sascha Springer fachlich verantwortet wird. Beide sind ausgewiesene Arbeitsrechtsexperten.

Gemeinsam mit rund 150 fachkundigen, diplomierten bzw. geprüften Personalverrechner/innen in unseren österreichweiten LBG-Teams, darunter viele mit einer vertieften arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Ausbildung, betreuen wir Sie rund um die vielfältigen Fragen, die Beschäftigungsverhältnisse täglich für Arbeitgeber/innen mit sich bringen und schaffen mit Ihnen bei Bedarf geordnete rechtliche Abläufen und Rahmen, abgestimmt auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens.

Stand: 17. Dezember 2020 | LBG | Autor: Thomas Ferstl, Sascha Springer

Kontakt & Beratung: Diese Information zeigt naturgemäß grundlegende Aspekte des Themas auf – für Vollständigkeit und Richtigkeit kann trotz sorgfältiger Erstellung keine Gewähr geleistet werden. LBG berät Sie gerne in Ihrer individuellen Situation. Bitte wenden Sie sich an einen unserer 31 österreichweiten Standorte (www.lbg.at) oder an welcome@lbg.at - wir bringen Sie gerne mit einem/r unserer Experten/innen, der/die mit Ihrem Anliegen bestens vertraut ist, zusammen.

Im Beratungsfeld „Personalverrechnung, Lohnsteuer, Sozialversicherung, Arbeitsrecht“ ist LBG mit mehr als 100 diplomierten Personalverrechner/innen sowie zertifizierten Arbeits- und Sozialversicherungsrechtsexpert/innen österreichweit eines der bedeutendsten Beratungsunternehmen für Arbeitgeber/innen. Wir unterstützen Sie gerne in lohnsteuerlichen, sozialversicherungs- und arbeitsrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit der Beschäftigung von Mitarbeiter/innen, Aushilfen, Saisonarbeitskräften, Expatriates und Werkvertragsnehmer/innen im Unternehmensalltag, führen für Sie die laufende Personalverrechnung, bereiten mitarbeiterbezogene betriebswirtschaftliche Auswertungen für Arbeitgeber/innen auf und übernehmen vielfältige Aufgaben im Bereich Human Resources. Machen Sie sich ein Bild von unserem Dienstleistungsangebot "Personalverrechnung | Arbeitgeberberatung – Deutsch" sowie "Payroll-Accounting | Employer-Consulting – English".

Wir beraten eine große Vielfalt an Branchen, Unternehmensgrößen und Rechtsformen, davon im Beratungsfeld „Lohnsteuer, Sozialversicherung, Arbeitsrecht, Personalverrechnung“ eine Vielzahl an Unternehmen zwischen 1-50 Mitarbeiter/innen und namhafte österreichische und in Österreich tätige internationale Unternehmen sowie öffentliche Auftraggeber mit jeweils mehreren 100 Mitarbeiter/innen, wobei auch Arbeitgeber mit bis zu 2.000 Arbeitnehmer/innen zu unseren Auftraggebern zählen. Insgesamt führt LBG die monatliche Personalverrechnung für rund 30.000 Mitarbeiter/innen durch.

LBG - Steuern, Bilanz, Buchhaltung, Personalverrechnung, Gutachten, Prüfung, Betriebswirtschaft, Digital Services.

© LBG Österreich: Wenn Sie Interesse daran haben, den Inhalt dieser LBG-Fachinformation einer begrenzten oder breiteren Öffentlichkeit in eigenen Publikationen im Unternehmen, von Unternehmensverbänden oder Vereinen, in Newslettern, auf einer Homepage oder in Online-Medien oder als Redakteur/Journalist eines Branchen-, Fach- oder Publikumsmediums auch durch uns zusammengefasst, weiter vertieft oder durch einen unserer Expert/innen kommentiert zur Verfügung zu stellen, dann unterstützen wir Sie dabei gerne. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Sie in diesem Fall um die geeignete Nennung von LBG Österreich ersuchen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und bitten Sie, Ihre Kontaktwünsche an welcome@lbg.at zu richten.